close
Mareike Mohr 
Kunstschaffende 


Künstlerischer Ansatz

In einer rastlosen und fragilen Welt großer Umbrüche erfüllt mich eine Sehnsucht nach Ruhe und Beständigkeit. Meine Arbeiten sind Momentaufnahmen, die Befindlichkeiten und den Zeitgeist widerspiegeln. Ich halte Augenblicke fest und mache diese oftmals durch das Spiel mit Gegensätzen emotional erlebbar. Zudem liegt mir daran, Fragen nach dem „Mensch-Sein“ in der heutigen Zeit in den Raum zu stellen und somit Impulse zum Nachdenken zu geben.

In meiner künstlerischen Tätigkeit erkunde ich hauptsächlich die Möglichkeiten und das Spannungsverhältnis zwischen Bildhauerei und Malerei. Neben der generellen Ästhetik eines Kunstwerks gilt mein besonderes Interesse der Haptik und Farbe.
Dabei bin ich auf der Suche nach der Kombination zweier innerer Erlebniswelten: Verstand und Gefühl. In meinem künstlerischen Schaffen möchte ich diese beiden Pole miteinander verbinden, indem ich Farbe und Form in Kontrast setze und somit dem gedanklich Erfassten eine emotionale Tiefe gebe. Bei meinen Werken treten persönliche Erinnerungen und Erlebnisse zum Vorschein, wobei die Emotionalität durch Farbe und die gegenwärtige Erfahrung durch die Skulptur zum Leben erweckt werden sollen.

Biografisches

Geboren in Bad Saarow (Brandenburg) habe ich meine Kindheit in einem Land verbracht, welches es heute nicht mehr gibt. Nach dem Mauerfall entschloss ich mich statt geplantem Kunststudium im Ost-Berliner „Realsozialismus“ für eine Karriere in der globalen Marktwirtschaft. Diese führte mich nach England, Australien, Belgien und die Schweiz und bot mir ein ideologisches und interkulturelles Kontrastprogramm und somit Inspiration für meine heutige künstlerische Arbeit. Seit zehn Jahren lebe ich mit meiner Familie im Markgräfler Land und widme mich neben meiner Tätigkeit als Wirtschaftsmediatorin meiner Leidenschaft, der Kunst.
Die Auseinandersetzung mit künstlerischen Prozessen begleitet mich schon mein gesamtes Leben und ich habe in Kursen und Workshops im In-und Ausland eine Vielzahl bildnerischer Techniken erlernt. Diese werden derzeit durch eine noch laufende Fortbildung zur Bildhauerin an der Edith Maryon Kunstschule in Freiburg ergänzt.

"Ein Künstler hat das Bedürfnis, sich zu Tatsachen des Lebendig-Seins zu äußern, 
so wie ein Vogel das Bedürfnis verspürt zu singen." 
Bridget Riley

"Es gibt keine größere Freude für mich, als dass mein kreativer Geist, meine Erwartungen an Kunst und meine Leidenschaft weiterleben, auch wenn ich gegangen sein werde."
Yayoi Kusama 

"Worauf es ankommt: sich rühren lassen, lieben, hoffen, erschauern, leben! Mensch sein, bevor man Künstler ist."
August Rodin 

"Die eigene Biografie als Grundlage für eine universelle Kunst..."
Ilya Kabakov